„Es wird Zeit“ von Ildikó von Kürthy

Mit dem ersten ihrer Bücher „Mondscheintarif“ war ich Fan von Ildikó von Kürthy. Um so mehr freut es mich, dass ich ihr neuestes Buch, das im Schlepptau ein Tagebuch hat, heute vorstellen und verschenken darf. Es zieht sich durch meine Arbeit, wie ein roter Faden, dass ich Trauerarbeit als etwas sehe, für das wir aktiv etwas tun müssen, sei es schreiben, malen oder gestalten. Auch das Lesen von Fachbüchern oder Romanen kann helfen oder zumindest unterstützend wirken. So auch „Es wird Zeit“. Wie gewohnt ist es Frau von Kürthys Wortwitz und lockere Art zu schreiben und  eine echt gute Geschichte, die die Hauptfigur durchlebt. Eine Frau mittleren Alters, die eigentlich ihre geliebte Mutter beerdigen muss, stolpert zudem in eine Ehekrise, findet ihre alte beste Freundin und verliert sie auch wieder. Ihr Leben wird schlagartig verwirbelt und auseinander genommen. Am Ende bleiben dennoch Trost und Hoffnung.

Ich habe mir dieses Buch als Hörbuch reingezogen und das meine ich wortwörtlich, denn die ungekürzte Fassung dauert ca. 8,5 Stunden und ich konnte erst einschlafen, als ich alles gehört hatte. Zu spannend, interessant und wunderbar erzählt ist „Es wird Zeit“. Normalerweise schlafe ich sonst schon nach wenigen Minuten selbst bei einem spannenden Hörbuch ein.